Vectorworks 2012/13/2014-Lehrbuch
      MegaCAD 2D-Einsteigerkurs, Lehrbuch
      Forum: -> Buch-Online-Support!
      Online-Schulung
          © 2009 Georg Wider Stand: 11.11.2014
 

 

 

Erster Hardwaretest: Intel-Macs von Apple


Historischer Erst-Installationstest von Vectorworks auf Intel-Mac

Installiert wurden beide Vectorworks-Versionen, je einmal die Windows-XP-Version und einmal die Apple-Version des o.g. Releases. Obgleich hier mittlerweile veraltete Hardware aufgeführt ist, wird dennoch sehr gut das Cross-Platform-Prinzip von Vectorworks ersichtlich. Die folgenden Ergebnisse sind daher prinzipiell jederzeit auf die aktuelle Hardware übertragbar. Auch bei stetig steigender Leistung der jeweils aktuellen Hardware.

Getestet wurde die erste Generation
iMac 20" bzw. 17" sowie ein MacBook 15,4"
mit folgenden technischen Daten:


1) RAM: 1,5 GB (Arbeitsspeicher)
2) Taktung: 2,0 GHz
3) Apple-OS: OSX 10.4 - Tiger (aktueller Auslieferzustand)
4) Windows-OS: Windows XP-Professional, ServicePack2 (nicht im Standard-Lieferumfang!)
5) Standard-Grafik + Restliche Standard-Hardwarekomponenten siehe: www.apple.com


Abb. 1: Die beiden iMac-Testgeräte



Kompatibilität
Vectorworks ließ sich unter beiden OS (Operating System) problemlos installieren. Die hybriden USB-Dongles werden von beiden installierten OS ohne weiteres erkannt, auch mehrmaliges Umschalten von Apple-OS auf Windows-XP und umgekehrt stellten kein Problem dar. Damit ist Vectorworks wohl weltweit das erste professionelle Software-Paket, welches als Single-User-Lizenz, d. h. mit ein und derselben Seriennummer, auf diese geniale Art und Weise zu benutzen ist.

Auch nicht schlecht: --> Beim Wechsel vom Apple auf Windows-PC muß lediglich der Dongle umgesteckt werden. Diese Tätigkeit entfällt bei den neuen Intel-Macs!



Hardwarevoraussetzungen
Näheres jedoch unter: Aktuelle Systemvoraussetzungen (2009-2013ff) direkt beim US-Hersteller.


Technische Daten, erste Testergebnisse

Testobjekt: Vectorworks-Datei mit 60.000 3D-Polygonen
Renderingmethode: OpenGL (Tief/Material zeigen)
Zeit unter Apple-OSX: 28 Sek.
Zeit unter Windows-XP: 9 Sek.

Aufstarten von Vectorworks:
Zeit unter Apple-OSX: 18 Sek.
Zeit unter Windows-XP: 13 Sek.

OS-Wechsel inkl. Neustart (Über: Umstellung "Startvolume")
Zeit ab Apple-OSX --> Windows: 62 Sek.
Zeit ab Windows-XP --> Apple-OSX: 45 Sek.

(Das ist u. U. schneller als das Aufstarten von Vectorworks auf manchen
älteren Rechnern :-)) )


Gewährleistung Vectorworks und Windows-XP auf Intel-Macs
Da das Windows-XP von Microsoft bezogen wird, sollte es auch von dort supportet werden.
Tip: Am besten mal beim Hersteller MS nachfragen. Ob und wie der Anwender im Einzelfall
betreut wird, kann von unserer Seite momentan noch nicht abgesehen werden.

Da das BIOS von Apple kommt und das OS von Microsoft, kann auch für diese Konnektion
vom Fachhandel keinerlei Gewährleistung übernommen werden! Auch hier bitte im Bedarfsfall
den jeweiligen Hersteller kontaktieren bzw. die jeweilige Homepage konsultieren.


Unser Eindruck und Tipps
Der Einsatz der beiden OS auf einem Rechner läuft von Anfang an überraschend gut. Die
allermeiste Software läuft wohl auch unter der Apple-Emulation "Rosetta" befriedigend

Aufgrund erster, eigener Tests kann man die Geräte schon jetzt einsetzen. Lassen Sie
sich aber die Rechner (insbes. die Windows-XP-Erweiterung) vom Fachhändler einrichten.
Insgesamt geht der Intel-Mac gerade auch in Verbindung mit den native Windows-XP-
Anwendungen äußerst leicht von der Hand. Die Bedienung mit der mitgeliefeten Spezial-Maus
in Verbindung mit der vergleichsweise schnellen Grafik geht super flott von der Hand.

Unser Tipp: Unbedingt ausprobieren und bei nächster Gelegenheit bspw. nach der Nativ-Portierung
Ihrer Software bzw. im Rahmen der nächsten Arbeitsplatz-Umgestaltung updaten.